AdobeStock_153024005.jpeg
Bach Blütentherapie

eine „Hausapotheke für die Seele“.

Der englische Arzt und Homöopath Dr. Edward Bach (1886 – 1936) entwickelte am Anfang des vorigen Jahrhunderts eine Methode, die die energetische Information von Pflanzen haltbar und nutzbar macht. Er schuf damit eine „Hausapotheke für die Seele“.

Die ausgleichenden Schwingungen seiner 38 Blütenessenzen können sowohl für unausgeglichene und kranke Kinder als auch Erwachsene bei organischen, funktionellen und psychogenen Störungen und Krankheiten helfen.

 

Körperliche Erkrankungen entstehen z. B. aus unverarbeiteten Emotionen, Sorgen und Ängsten, aus mangelnder Selbstverwirklichung, innerer Unruhe oder kontinuierlicher Anspannung.

Daher setzen Prävention und Heilung sinnvollerweise auf der geistig-seelischen Ebene an. Bachs feinstoffliche Blütentherapie ist hier das Mittel.