AdobeStock_347769120.jpeg
Kinesio Tape

die zweite Haut für mehr Bewegungsfreiheit.

Das Tapen geht auf Kenzo Kase, einen japanischen Arzt und Chiropraktiker, zurück, der Anfang der 70er Jahre mit dehnbaren Verbandsmaterialien akute und chronische Beschwerden des Bewegungsapparats und die daraus resultierenden Schmerzen erfolgreich behandelte. 

Gearbeitet wird dabei mit einem Kinesio-Tape (griech.: kinesis = Bewegung), einem hoch elastischen textilen bunten Klebeband. Durch das Aufkleben des Bandes werden Strukturen der Haut und des Muskels angehoben, die Haut wird bei jeder Bewegung ganz sanft massiert, die Lymphe und der Blutfluss dabei stimuliert. Die darunter liegenden Strukturen werden in einen leichten Reizzustand gebracht, was sowohl den Stoffwechsel als auch die Selbstheilungskräfte anregt. 

Dank der elastischen Tapes ist es möglich, Gelenke und Muskeln zu fixieren und gleichzeitig die volle Beweglichkeit zu erhalten. Dadurch werden verletzte oder überlastete Strukturen des komplexen Bewegungsapparates (z. B. Muskeln, Sehnen, Gelenke und Bänder) gestützt und können schonend heilen, Bewegungsabläufe werden korrigiert bzw. verbessert.